Suche
Anzeige
bfp_Forum_2019_Banner_728x90_02

Navi geklaut: Was zahlt die Versicherung?

Hochwertige Dienstwagen sind regelmäßig mit fest eingebauten Navigationsgeräten augerüstet. Je nach Hersteller sind sie begehrte Objekte für Diebe. In nur wenigen Minuten ist ein Navigationssystem ausgebaut - und der Schaden erheblich. Abzüge für Einbau eines neuen Navis Nun könnte man meinen, dass die hierdurch entstehenden Kosten von der Teilkaskoversicherung übernommen werden, so das Fahrzeug entsprechend

Diensträder: Hoffen auf die 0,5-Prozent-Regel

Der Bundesfinanzausschuss hat eine Neuregelung bei der Versteuerung für Dienstfahrräder und Dienst-E-Bikes ab 2019 beschlossen. Die angekündigte Steuerbefreiung soll umweltfreundliches Engagement von Arbeitgebern und -nehmern honorieren. Doch das Modell trifft in der Praxis den Bedarf nicht wirklich; die Mehrzahl der Dienstradfahrer ist nach dem aktuellen Gesetzestext von der Regelung ausgeschlossen. Steuerfreiheit genießen nur Nutzer, deren

Fünf Mythen über Autofahrer

Um das Auto und sein Fahren ranken sich viele seltsame Mythen und wilde Theorien. Wir haben fünf auf ihren Wahrheitsgehalt abgeklopft. Kann eine Zapfsäule explodieren, wenn man ein Handy nutzt? Während das Rauchverbot jedem einleuchtet, sorgt der Smartphone-Bann häufig für Unverständnis. Doch der Hintergrund ist der gleiche: die Minderung des Brandrisikos. Dabei geht die Gefahr

So zuverlässig muss ein Assistenzsystem sein

Hierüber hat das Amtsgericht Dortmund im Sommer vergangenen Jahres zu entscheiden. Der Käufer einer Mercedes-Benz E 220d Limousine hatte immerhin über 58.000 Euro für das Fahrzeug bezahlt. Dieses war mit dem Assistenzsystem Drive-Pilot ausgestattet, das laut Rechnung mit 1.900 Euro zzgl. MwSt. zu Buche schlug. Mercedes-Assistenzsystem mit vielen Fahrfunktionen Nach Herstellerangaben handelt es sich dabei

Fahrten zur Arbeit: Einzeln bewerten kann Steuern sparen

Bei der Dienstwagenüberlassung an Arbeitnehmer ist neben der Pauschalermittlung des privaten Nutzungsvorteils nach der Ein-Prozent-Regel auch noch die Zuschlagsregelung des § 8 Absatz 2 Satz 3 EStG (0,03 - Prozent-Regel) relevant. Diese stellt einen Korrekturposten zum Werbungskostenabzug dar und findet daher nur insoweit Anwendung, wie der Nutzer den ihm überlassenen Firmenwagen tatsächlich für Fahrten zwischen

Ladungssicherung im Pkw: Regeln beachten

Handy und Schlüssel liegen griffsbereit irgendwo in der Mittelkonsole, eine Wasserflasche auf dem Beifahrersitz, der Schirm im Fußraum im Fond. Das ist ganz normaler Außendienstalltag. Deshalb macht man sich prinzipiell auch keine Gedanken darüber, was passieren könnte. Allzu oft hat man schon gebremst, ohne dass einer dieser Gegenstände mit dramatischen Folgen im Auto rumgeflogen wäre.

Garantie und Gewährleistung – was sind die Unterschiede?

Ob ein Dienstwagen käuflich erworben oder als Leasingfahrzeug angeschafft wurde - wenn der Pkw ständig wegen Mängeln in die Werkstatt muss, ist der Ärger ob Garantie oder Gewährleistung damit häufig Angelegenheit des Fuhrparkleiters. Denn der Arbeitgeber muss nicht nur als Käufer eines Firmenfahrzeugs für die Durchsetzung von Mängelansprüchen sorgen. Auch im Leasing trifft ihn diese

New Mobility: Batterie-Recycling

Die Ökobilanz von E-Autos fällt schon heute meist besser aus als bei konventionell angetriebenen Fahrzeugen. Noch nachhaltiger könnten die Stromer werden, sobald das Batterie-Recycling richtig anläuft. Skeptiker bezeichnen E-Autos aufgrund ihrer mit Metallen und seltenen Erden vollgestopften Akkus gerne mal als fahrenden Sondermüll. Dabei sind sie eigentlich rollende Rohstoff-Minen: Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt, Kupferkabel,

Frühjahrskur fürs Fahrrad

Viele Biker haben im Winter ihr Fahrrad im Keller oder in der Garage geparkt. Mittlerweile naht jedoch die Zeit, den Drahtesel auf die neue Saison vorzubereiten. Nach längerer Standzeit empfehlen sich ein paar Routine-Maßnahmen. Idealerweise plant man für die erste Tour also etwas Vorlauf ein, denn unvorhergesehene Reparaturen kosten Zeit. Zum Saisonstart gehört in jedem

Was gilt eigentlich als Wegeunfall?

Ein Arbeitnehmer hatte seine Wohnung verlassen, um ins Büro zu fahren. Er lief zu seinem auf dem Grundstück abgestellten Pkw. Nachdem er die Aktentasche im Fahrzeug verstaut hatte, setzte er sich aber nicht sofort hinters Steuer,um loszufahren. Wegeunfall: Mann stürzt auf eigenem Grundstück Der Wetterbericht hatte für diesen Tag die Gefahr von Eisglätte vorhergesagt. Deshalb