Gerade im Winter sollten Autofahrer regelmäßig den Ölstand im Motor kontrollieren. Denn bei niedrigen Temperaturen kann sich der Schmierstoffverbrauch erhöhen, vor allem auf Kurzstrecken. Grund ist die durch die winterliche Kälte verlängerte Kaltlaufphase. Fehlt Motoröl, sollte es allerdings nicht in eiskaltem Zustand in einen heißen Motor gekippt werden, warnt der TÜV Rheinland. Dadurch kann es zu Schäden durch Wärmespannungen kommen. Statt in einer frostigen Garage lagert man das Öl daher besser im etwas wärmeren Keller.

Geprüft wird der Ölstand bei kaltem Motor. Wer vorher kurz gefahren ist, wartet fünf Minuten, damit die Flüssigkeit wieder in die Ölwanne hinunter fließen kann. Beim Nachgießen sollte nicht übertrieben werden: Zu viel Öl ist ebenso schlecht wie zu wenig.

Quelle: spotpress.de/Holger Holzer/SP-X

Foto: TÜV Rheinland

Fahrzeugschäden durch Nagetiere: Vorsicht, bissig!

Aktuelle Schadenstatistik: Mehr Motorschäden

Anzeige
bfp_Forum_2019_Banner_610x200_02