Suche
Anzeige
bfp_Forum_2019_Banner_728x90_02

Führerscheine: Diese Klassen brauchen Sie wirklich für Anhänger

Das deutsche Fahrerlaubnisrecht hat seine Tücken. Das weiß jeder Fuhrparkleiter, der mit der Kontrolle von Führerscheinen im Betrieb zu tun hat. Mit der Vorlage eines Führerscheins steht zwar fest, dass der Führerscheininhaber berechtigt ist, bestimmte Fahrzeuge zu führen. Welche das sind, erschließt sich jedoch nicht immer ganz einfach. Hier ist Know-How gefragt. Das betrifft aber

Einparkhilfen entbinden nicht von Haftung

Wer sich beim Einparken mit einem Auto von einigen Einparkhilfen unterstützen lässt, muss trotzdem die Verantwortung und volle Haftung für dabei entstehende Schäden übernehmen. Auch wenn das Fahrzeug das Lenken übernimmt, kann der Fahrer die Schuld nicht auf ein Versagen der Technik abwälzen, wie der TÜV Rheinland mitteilt. Auch bei einer Einparkhilfe handelt es sich

Pedelecs und Co. im Verkehrsrecht

Auf deutschen Straßen tummeln sich zunehmend mehr elektrisch angetriebene beziehungsweise unterstützte Zweiräder. Zu Pedelecs und E-Bikes gesellen sich demnächst noch als E-Scooter betitelte Elektrokleinstfahrzeuge. Jedes dieser leicht motorisierten Zweiräder hat seinen ganz eigenen Rahmen an Rechten, Pflichten und Einschränkungen im Verkehrsrecht. Seit Jahren in aller Munde und mittlerweile in Deutschland millionenfach unterwegs sind die Pedelecs

Immer mit und immer mit dem richtigen Helm

Mit steigenden Temperaturen im Frühjahr nutzen wieder mehr Menschen das Fahrrad. Der anhaltende E-Bike-Boom sowie die anstehende Legalisierung von elektrischen Rollern werden sogar noch mehr Zweiradnutzer auf die Straßen bringen. Eine Helmpflicht ist nicht vorgeschrieben und so tragen auch nur die wenigsten erwachsenen Velofahrer bislang einen Fahrradhelm. 2018 schützte nur jeder Fünfte von ihnen seinen

Das Blockieren von Parkplätzen kann teuer werden

Das Blockieren von Parkplätzen durch einen Fußgänger oder durch aufgestellte Gegenstände ist nicht erlaubt. Denn laut Straßenverkehrsordnung gilt: Wer zuerst kommt, parkt zuerst. Ein eigenmächtig ausgesprochenes Parkverbot durch das Blockieren einer Parklücke kann als Nötigung eingestuft werden und im Falle einer Anzeige sowie Verurteilung, Geldstrafen und Punkte in Flensburg nach sich ziehen, worauf der Kfz-Versicherer

Welches Fahrzeug verträgt E10?

Frage: Ich würde gern mein Auto mit dem günstigeren E10-Benzin betanken. Meine Freunde behaupten aber, ich würde damit dem Motor meines Fahrzeugs schaden. Stimmt das? Antwort von Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeug-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS. Diese Frage lässt sich nur mit einem klaren „Es kommt drauf an“ beantworten. Letztendlich hängt es vom Alter des Fahrzeugs ab, ob

Assistenzsysteme: Unnötiger Aufpreis oder Investition?

Bei den Pkws ist - was Assistenzsysteme betrifft - ein regelrechter Hype im Gange. Doch auch die Nutzfahrzeuge sind längst von dieser Entwicklung erfasst - weil aber nicht jeder Transporter oder Pick-up eine elektromechanische Lenkung besitzt, meist jedoch im kleineren Rahmen. Beim Einkauf eines 3,5-Tonners oder eines Pick-ups für den Fuhrpark kommen Fuhparksmanager nicht an

Was Sie beim Aufkleben von Folien beim Auto beachten müssen

Ich habe mir mein erstes eigenes Auto gekauft. Ich möchte es großflächig mit Aufklebern versehen. Darf ich das? Antwort von Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeug-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS. Grundsätzlich steht dem Aufbringen von Stickern und Aufklebern auf dem Fahrzeug nichts entgegen, außer natürlich den Aussagen der Geschmackspolizei, die durch Freunde und Familie geäußert werden. Abgesehen davon, gilt

Mietwagen im Urlaub

Die einfachste und in der Regel günstigste Möglichkeit an ein Ferien-Fahrzeug zu kommen, ist die Online-Reservierung des Mietwagens. Wer in Ferienzeiten verreisen will, sollte sich frühzeitig um ein Fahrzeug bemühen, denn je näher der Urlaub rückt, desto kleiner werden die Kontingente, was sich auch auf den Preis durchschlägt. Idealerweise wird ein Fahrzeug drei bis vier

Der Dienstwagen in der Steuererklärung

Wenn der Arbeitgeber dem Mitarbeiter einen Dienstwagen auch zur privaten Nutzung stellt, ist das vorteilhaft. Der Geldbeutel wird geschont, denn sofern keine Kostenbeteiligung vereinbart ist, übernimmt der Arbeitgeber alle Kosten - auch für private Fahrten wie Wochenendeinkauf oder Urlaubsreise. Im Gegenzug wird ein vom Bruttolistenneupreis abhängiger geldwerter Vorteil nach der sogenannten Ein-Prozent-Methode - alternativ nach